149 – Christoph Stelzhammer: Ich kündige!

Immer wieder höre ich, dass Menschen in guten Positionen einfach kündigen. Sie haben noch keinen Job und setzen erst einmal einen Schlusspunkt. Soweit so schlecht. Wie kam es dazu? In erster Linie ist es einfach eine Entscheidung. Darin enthalten ist das Wort – Scheidung, Trennung. Man löst etwas auf und beginnt dann einen neuen Lebensabschnitt. Das kann auch sehr heilend und gut sein. Aber Achtung.

Ich möchte dir gerne einige Gedanken mitgeben. Hast du wirklich alles unternommen, um die Situation für beide Seiten erträglicher zu machen? Kannst du genügend Beispiele aufführen und deinen Beitrag zur Lösung darstellen? Hast du dir früh genug Hilfe geholt? Wenn das gegeben ist, dann wirst du im nächsten Jobinterview sicher entspannt auf kritische Fragen antworten können. Wenn nein, dann empfehle ich dir spätestens jetzt professionelle Hilfe durch einen Coach. Das kann sich wirklich lohnen. Du bist ja selbst in der kritischen Situation und hast den Aussenblick logischerweise nicht.

Aus meiner Sicht ist es immer schöner, wenn es zu einem einvernehmlichen und für beide Seiten positiven Ende der Arbeitsbeziehung kommt. Denke auch immer daran, dass man sich immer zweimal im Leben sieht.

Was meinst du dazu?

Ich freue mich auf deine Rückmeldungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.