246 – Hast du einen Plan? Gibt es überhaupt so etwas wie einen Lebensplan? Welche Bedeutung hat dies bei der Wahl des TopJobs?

Kürzlich hörte ich eine Führungskraft darüber sprechen, dass sie wohl keinen Plan hätte. Interessanterweise hätten auch viele ältere Kollegen keinen echten Plan. Ist das wirklich so? Oder gibt es vielleicht so etwas wie einen Lebensplan?

Herzlich willkommen beim Berufspodcast – TopJobs im Wandel. Mein Name ist Christoph Stelzhammer. Dieser Podcast richtet sich in erster Linie an Fach- und Führungskräfte, die mehr wollen, als nur einen Job zum Geld verdienen. Mehr dazu auch unter Berufspodcast.com oder auch gerne auf Berufungszentrum.com.

Daniela und ich führen hier in Zürich das Berufungszentrum. Daniela Maiwald und Ronald Zürrer haben zwei ihrer drei Bücher bereits auf den Markt gebracht. Sie sind die Begründer der Psychologischen Handanalyse. Das erste heisst: Nimm dein Leben in die eigene Hand. Das zweite Buch hat den Titel: Folge deiner Bestimmung. Das dritte Buch heisst: Lebe deine Talente. Also gibt es doch so etwas wie einen Plan.

Jetzt wird es den einen oder anderen Hörer geben der denkt, dass ich wohl etwas esoterisch daherkomme. Irgendwie stimmt das auch und irgendwie auch nicht. Meine Erfahrung zeigt, dass es wirklich viel Sinn macht, wenn man sich mit sich selbst und seinem Zweck bzw. Plan auseinandersetzt. Dies kann auf ganz verschiedene Arten geschehen. Ein wichtiger Tipp hierzu ist sicherlich – Achtsamkeit. Das sagt sich ganz einfach und ist gleichzeitig nicht leicht umzusetzen.

Ich bin über das Thema der Physiognomie auf die Psychologische Handanalyse gekommen. Für mich ist klar, dass man vom äusseren eines Menschen auf das Innere schliessen kann. Zumindest gibt es wichtige Hinweise denen man auf den Grund gehen kann. Für mich ist der Mensch einfach ein Wunder der Natur und sicher genauso göttlich. Ob man sich immer so verhält ist natürlich etwas ganz anderes.

Aus meiner Sicht hat jedes Leben einen Zweck. Es ist demnach auch nicht zwecklos. Diesen Zweck bzw. Lebenszweck ist auch jedem Menschen gegeben worden. Tatsächlich kann man es in den Fingerabdrücken und auch im Antlitz erkennen. Vorausgesetzt man kann die Zeichen dekodieren. Dies ist in der Tat auch unsere Aufgabe und wir helfen nicht nur Fach- und Führungskräften ihren Zweck zu erkennen und ihren Lebensplan zu erfüllen.

Ich hätte also dieser Person gerne gesagt, dass es eben doch einen Zweck gibt bzw. jeder einen Plan haben könnte. Man muss nur in sich gehen und seine Zeichen erkennen.

Es lebt sich unheimlich bewegt, wenn man sich selbst erkennt und damit ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft ist. Und zwar nur in dem man genau das macht wozu man hier angetreten ist. Eigentlich so einfach und doch so schwer.

Wenn es dich also interessiert, dann kannst du ganz einfach auch ein kostenloses Telefonat mit mir führen und wir sprechen darüber. Ich bin sicher, dass du einen Plan hast und es sich lohnt diesen zu kennen und deinen Lebenszweck zu erfüllen.

Ist das etwas zu esoterisch für dich? Kein Problem, denn Esoterik bedeutet ja der Weg nach Innen. Von daher ist alles gut.

Was meinst du zu diesem Thema? Ich freue mich wie immer auf deine geschätzte Rückmeldung. Dein Christoph

Berufungszentrum.com

Mehr Informationen zur Psychologischen Handanalyse bei Daniela Maiwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.