240 – Jobwechsel: Ohne Erfahrung direkt in die Führungsverantwortung?

Sehr oft höre ich von Bewerbenden, dass sie nun gerne endlich eine Führungsverantwortung übernehmen möchten. Ich frage dann meist warum sie denn heute in ihrem Unternehmen die Chance nicht erhalten haben. Die Antworten sind oft sehr ähnlich.

Herzlich willkommen beim Berufspodcast – TopJobs im Wandel. Mein Name ist Christoph Stelzhammer. Dieser Podcast richtet sich in erster Linie an Fach- und Führungskräfte, die mehr wollen, als nur einen Job zum Geld verdienen. Mehr dazu auch unter Berufspodcast.com oder auch gerne auf Berufungszentrum.com.

Heute möchte ich wieder ein Thema aufnehmen welches mich ständig begleitet. Es geht darum, dass viele Bewerbende eine Führungsaufgabe suchen und eben diese bis jetzt nicht ausführen konnten. Das ist erstmal eine Tatsache. Warum das so ist, ist natürlich individuell verschieden. Man kann sich nun auch fragen warum die entsprechende Person die Möglichkeit nicht erhalten hat.

Es gibt hier dann natürlich die Variante, dass die Struktur im aktuellen Unternehmen diese Möglichkeit nicht zulässt. Dann kann man sich auch fragen warum man dieses Unternehmen überhaupt ausgesucht hat. Klar, es kann natürlich auch sein, dass man beim Arbeitsbeginn noch keine Führungsambitionen hatte. Diese haben sich vielleicht erst entwickelt und konnten nicht ausgelebt werden.

Weiters sind vielleicht die Strukturen und Möglichkeiten vorhanden, und dennoch erhält der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin nicht die Chance auf die Führungsposition. Hier ist auch wieder die Frage warum das so ist.

Heute möchte ich gerne wieder eine kleine Anregung zu dieser Thematik liefern.

Wer qualifiziert sich überhaupt als Führungskraft? Jeder? Jede? Aus meiner Sicht sicher nicht. Führung muss einem liegen. Es gibt geborene Führungskräfte und es gibt auch ambitionierte Führungskräfte. Die geborenen Führungskräfte sind sicher mit den entsprechenden Talenten ausgestattet und haben diese im Laufe ihrer Karriere noch verfeinert. Die ambitionierten Führungskräfte haben viel Fleiss und Schweiss in ihr Tun gesteckt. Letztlich zeigt sich immer im Sturm bzw. in schwierigen Situationen ob man als Führungskraft besteht. Aus meiner Sicht muss man einfach auch Menschen mögen und gerne Ziele gemeinsam erreichen wollen, dann ist man sicher schon gut gerüstet.

Meines Erachtens empfiehlt man sich als Führungskraft. Man wird dann automatisch auf einen aufmerksam und erhält die Anfrage ob man denn gerne ein Team übernehmen möchte. Das bedeutet also auch, dass man in seiner Tätigkeit Führung übernehmen kann. So kann man auch z.B. als ’normaler‘ Verkäufer im Aussendienst deutlich auffallen und sich empfehlen. Wie ist das möglich? Ganz einfach in dem man mehr macht und anderen hilft auch ihre Ziele zu erreichen. In dem man proaktiv arbeitet und sich aktiv austauscht und das Wohl des Unternehmens in der Vordergrund stellt.

Führungskraft sein ist auch Berufung. Man hat Freude daran, dass andere erfolgreich werden. Man wirkt unterstützend und wird vom Umfeld respektiert. Man ist klar und kalkulierbar in der Kommunikation. Ich bin einfach fest davon überzeugt, dass eine geborene oder auch ambitionierte Führungskraft genau diese Fähigkeit in jeder Position zeigen kann.

Was soll ich also tun, wenn ich im heutigen Unternehmen keine Führungsposition erhalte? Erstmal klären ob dies wirklich nicht möglich ist. Oft werden den Kandidaten die Stellen mit Personalverantwortung durchaus in Aussicht gestellt. Allerdings in Zukunft und diese liegt für viele Kandidaten dann einfach zu weit weg und ist nicht greifbar. Hier empfiehlt es sich dann, neben dem offenen Gespräch mit dem Vorgesetzten und der HR-Abteilung, ganz einfach die geduldige und konzentrierte Arbeit im aktuellen Job. Hier kann man ja bereits sehr gut auf sich aufmerksam machen.

Wenn man diese Geduld nicht aufbringt, dann lohnt es sich dennoch im aktuellen Unternehmen das Bestmögliche zu tun und dann die Referenz des oder der Vorgesetzten zu nutzen. Diese können dann bei einem möglichen Jobwechsel ein gewichtiges Wort für einen einlegen.

Also einfach einen guten Job machen, d.h. immer etwas mehr als man erwartet. Ich bin überzeugt, dass es dann auch klappt. So oder so.

Was meinst du nun dazu? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Ich bin gespannt auf deine Rückmeldung. Dein Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.