228 – Wie sinnvoll ist ein Branchen- und Positionswechsel?

Das Leben ist ein einziges Risiko. Es gibt jedoch grössere und kleinere Risiken. Bezogen auf den Stellenwechsel sollte man, zumindest aus meiner Sicht, nicht unnötige Risiken eingehen. Man könnte es durchaus später mal bereuen.

Herzlich Willkommen beim Berufspodcast – TopJobs im Wandel. Was Wandel bedeuten kann, erfahren wir momentan alle hautnah. Dieser Podcast richtet sich in erster Linie an Fach- und Führungskräfte.

Warum spreche ich heute über den Stellenwechsel? Wie so oft erhalte ich meine Inspirationen von meinen Kandidaten und Kunden. Vor nicht all zu langer Zeit durfte ich wieder einen sehr hoch qualifizierten Kandidaten betreuen. Mein Kunde hatte sich für ihn entschieden und auch mein Kandidat empfand den gesamten Rekrutierungsprozess sehr angenehm und wertschätzend. Mein Kunde hat sich viel Zeit genommen und auch das gesamte Team in den Prozess involviert. Es sah alles sehr sehr gut aus. Ich hatte von Anfang an darauf hingewiesen, dass wir hier einen sehr grossen Sprung machen. Warum? Weil es nicht nur eine neue Branche für meinen Kandidaten war, sondern auch eine neue und höhere Position in der Geschäftsleitung.

Man kann sich vorstellen, dass der Kandidat sich geehrt gefühlt hat und auch die Branche äusserst interessant für ihn zu sein schien. Mein Kunde empfand auch seine Art unheimlich passend und gewinnbringend, obgleich die Branchenkenntnisse noch nicht vorhanden waren. Hätte man jetzt den Vertrag einfach unterschrieben, dann wäre wohl später ein herbes Erwachen eingetreten. Der Vertrag nämlich war auch sehr gut formuliert und das Paket äusserst interessant.

Warum hat es also doch nicht geklappt? Es zeigte sich, dass die Anforderungen in der Branche für meinen Kandidaten noch völlig unbekannt waren. Er merkte jedoch, dass man hier auch sehr viel von ihm und letztlich auch seiner Familie abverlangt hätte. Damit kam er in ein Dilemma und hat glücklicherweise das wirklich gute Angebot doch ausgeschlagen. Aus meiner Sicht eine sehr weise und reife Entscheidung.

Wie kann man dem also zuvorkommen? Ganz einfach. Man wechselt nicht direkt die Branche und auch die Position. Beides ist zuviel. Eines davon kann man durchaus in Angriff nehmen und das sollte man auch.

Also mein Tipp lautet: Wechsle die Position und bleibe in der Branche. Damit kannst du deine Branchenerfahrung nutzen und auch im nächst höheren Job gewinnbringend einsetzen. Oder. Wechsle die Branche, bleibe aber zunächst in der gewohnten Position. Damit kannst du die äusseren Einflüsse wirksam aufnehmen und mit deinem Wissen und Können sauber bearbeiten. Du bringst dann sicher auch wertvolle neue Aspekte ein die für deine Kunden und deinen Arbeitgeber interessant sind.

Letztlich ist das jedoch keine absolute Regel. Es gibt immer auch sehr bemerkenswerte Ausnahmen. Aus meiner Erfahrung jedoch sind diese eher in einer Minderzahl.

Was meinst du dazu?

Ich freue mich sehr auf deine Rückmeldung.

In diesem Sinne auch weiterhin alles Gute. Dein Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.