168 – Bewerbung nach 50. Was es zu beachten gilt!

Mit zunehmendem Alter sinkt die Wahrscheinlichkeit in Kürze einen neuen Job zu finden. Stimmt das wirklich? Ja und nein. In meiner Praxis erlebe ich es sehr oft, dass ältere Arbeitnehmer die Bewerbungssituation nicht mehr kennen. Sie mussten sich über Jahre hinweg kaum aktiv bewerben. Jetzt stehen sie vielleicht sehr unvermittelt vor dieser Situation und haben Mühe damit. Wenn es nun darum geht einen neuen zu finden, dann sind viele Fach- und Führungskräfte eher ratlos. Früher ging es doch immer und jetzt soll es nicht mehr so einfach sein? Ja, so ist es leider. Es lohnt sich daher immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklung zu bleiben. Den Anschluss zu verlieren bedeutet einfach, dass man mehr Aufwand treiben muss, um wieder aufzuholen. Bei der Stellensuche nach 50 kommt es darauf an, dass man passgenau auf die neue Stelle passt. Hierzu sollte man aufzeigen können warum man mit seinen Fähigkeiten die Herausforderungen bestens lösen wird. Im Prinzip ist die Stellensuche nach 50 ähnlich wie die vor 50. Man hat einfach weniger Auswahl und muss mehr Überzeugungsarbeit leisten. Hier ist es ratsam, wenn man sich beim guten Verkaufspersonal nach Erfolgsmodellen erkundigt. Bestes Wissen über den Arbeitgeber und dessen Herausforderungen sind unabdingbar. Dann sollte ich mir ganz klar darüber sein welchen Mehrwert ich leisten werde. Dies muss ich auch noch in einer professionellen Art und Weise vermitteln. Ich empfehle auch die Zuhilfenahme eines Coaches. Die Aussensicht kann hier in kurzer Zeit zu mehr Erfolg führen.

Im Berufungszentrum Zürich haben wir ständig mit diesen Themen zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.