123 – Christoph Stelzhammer: Wie verkaufe ich mich im Jobinterview?

Wie verkaufe ich mich?

Diese vier Worte möchte ich gerne genauer untersuchen.

Das Wort ‚verkaufen‘ wird oft etwas negativ bewertet und viele Menschen verbinden damit negative Erfahrungen. Vielleicht wurden sie überredet und ihnen blieb am Schluss ein schlechtes Gefühl.

Aus meiner Sicht ist der Verkauf etwas sehr positives. Warum? Meine Grundhaltung hierzu lautet: Ich möchte meine Kunden noch erfolgreicher machen. Mit dieser Einstellung konnte ich bereits geschlossene Türen wieder öffnen und langjährige Beziehungen aufbauen.

So ist es auch im Jobinterview. Ich empfehle dir die elementaren Verkaufsgrundlagen für deinen persönlichen Verkauf zu nutzen.

Hierzu werde ich in der Episode 126 noch mehr erzählen.

Die weiteren Worte lauten ‚ich und mich‘. Es geht also um mich und hier ist die Frage wer ich bin. Es lohnt sich also sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Wie sehe ich mich? Wie sieht mein Umfeld mich? Hast du dir hierzu bereits Feedback eingeholt? Kannst du dich selbst gut beschreiben?

Schlussendlich kommen wir zum Wort ‚wie‘.

Hier beziehe ich mich wieder auf den Verkaufsprozess.

So fängt alles mit einer guten Vorbereitung an. Um welches Unternehmen handelt es sich? Wer sind meine Ansprechpartner? Was will ich genau wissen?

Dann ist auch eine gute Planung wichtig. Habe ich alle Unterlagen griffbereit? Habe ich die Anfahrt überprüft? Ist am Interviewtermin zufällig ein lokaler Feiertag? Könnte es unvermutete Staus geben?

Dann folgt das Interview und dieses in drei Bereiche aufgeteilt. Den Einstieg solltest du freundlich, ruhig und konzentriert beginnen. Im Hauptteil wird man dir sehr viele verhaltensbezogene Fragen stellen. Am Schluss wirst du aufgefordert deine Fragen zu stellen. Hierzu hatte ich bereits eine Folge (99) mit guten und weniger guten Fragen veröffentlicht.

Im Nachgang wäre es gut, wenn du dich schriftlich für das Gespräch bedankst und dein Interesse bekundest.

Bist du mit diesen Hinweisen einverstanden?

Hast du noch Ergänzungen?

Feedback?

Bitte immer gerne an die Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.