043 – Leiterin Marketing und Verkauf bei Closemo AG: Silke Jaeger

Silke Jaeger ist als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Closemo AG für den Bereich Marketing und Verkauf zuständig. Ihre Begeisterung für den Job und auch das hervorragende Produkt kommt in diesem Interview perfekt zur Geltung. Hier erfährst du wie man mit Leidenschaft und Freude an der Arbeit sehr erfolgreich sein kann.

CV-Überschrift

Alles ist möglich – Bleibe dran, beiss Dich durch, auch wenn es manchmal schwierig ist und lasse Dir nicht sagen, was alles nicht geht!

Weiterbildungsempfehlung

Berufsbegleitendes Studium als Betriebswirtin.

Internetressourcen und Programme

Pipedrive

Buchempfehlungen

        

Kontakt zu Silke Jaeger

Xing, LinkedIn, Closemo AG Closomat®

 

  • Bevor wir nun genauer auf deinen Beruf eingehen, möchte ich noch wissen wie du zu diesem Job gekommen bist.

Ich habe mich ganz klassisch bei einem Headhunting Büro beworben, welches auf Stepstone inseriert hatte. Dann ging alles ganz schnell, 3 Gespräche und ich hatte den Job. Es hat einfach alles gut gepasst. Ich habe ein viertel Jahr Bewerbungen geschrieben, es wurde einfach nichts, so als ob dieser Job auf mich gewartet hat.

  • Über welche beruflichen Stationen bist du zu diesem Job gekommen?

Begonnen habe ich als Fremdsprachenkauffrau mit den Sprachen Englisch und Französisch bei einem grossen deutschen Armaturenhersteller. Als Alleinkraft in der Sparte „Private Lable“ habe ich von klassischer Auftragsbearbeitung im Innendienst, Kundenbesuche, Messetätigkeit, Versand- und Bankpapiere, Korrespondenz und Übersetzung, alles gemacht. Sann war ich als Regional-Exportmanagerin in einem grossen Konzern für Frankreich und Benelux verantwortlich. Ich bin sehr viel gereist und habe ein Jahr in Paris wohnen arbeiten dürfen um ein grosses Projekt durchzuführen. Danach Exportleiterin bei einem mittelständischen Armaturenhersteller, wo ich auch in Asien tätig war.

  • Welche Weiterbildung war für dich persönlich sehr wertvoll, um den heutigen Job zu erledigen?

Das Berufsbegleitende Studium als Betriebswirtin.

In einem Vorstellungsgespräch als Exportleiterin habe ich gesagt, dass ich es bereue nicht „richtig“ studiert zu haben. Der Unternehmensberater verneinte dies entschieden, da er der Überzeugung war, dass Menschen, die 8 Stunden arbeiten und dann noch 4 Jahre lang 4 Stunden abends und samstags zur Schule gehen, seine Favoritenbewerber sind, da sie durch Durchhaltevermögen und Zähigkeit auffallen. Das hat mir auch in folgenden Interviews viel gegeben.

  • Nun ein paar Fragen an die Leiterin Marketing und Verkauf Silke Jaeger
  • Was begeistert dich an deinem heutigen Job?

Einmal die Vielseitigkeit in einem KMU. Die Flexibilität, die von mir verlangt wird, das gefragte Organisationstalent. Ich gehe einfach gern arbeiten.

Wir bieten ja unsere Sparte „Care“ für Menschen mit Behinderungen an. Da treffe ich oft auf Schicksale, die mich ganz dankbar und demütig machen. Diesen Menschen mit Selbständigkeit  und Lebensqualität beim Toilettengang zu unterstützen finde ich ganz grossartig. Und auch wenn andere Menschen das vielleicht lustig finden und sich gern darüber lustig machen, stellt Euch alle mal vor, ihr hättet alle beiden Arme in Gips und müsstet zum WC? Der Gipsarm ist nach 6 Wochen weg, aber viele meiner Kunden haben ihr Leben lang quasi 2 Gipsarme.

  • Warum glaubst du, hat man sich genau für dich entschieden?

Ich denke es hat mit meiner Einstellung oder Attitüde zu tun. Ich bin ein Macher, wenn ich etwas schaffen will, dann schaffe ich es. Da ecke ich natürlich auch immer wieder mit an, das ist auch unbequem. Fachwissen kann man sich aneignen (wenn man gewillt ist) Einstellung zu dem was man tut nicht. Ich verfüge über ein breites Wissen und beisse mich durch. Ich habe einen absoluten Willen zum Erfolg und lasse mich nicht so leicht entmutigen, auch wenn mache Erfolge länger dauern. Ich bin mir auch nicht zu schade unliebsame Arbeiten schnell selbst zu übernehmen. Ich halte mich für diplomatisch und prüfe erst alle Seiten bevor ich mir eine Meinung zu oder gegen etwas bilde, ich versuche stets vorurteilsfrei an alles heranzugehen. Ich liebe anspruchsvolle Menschen.

  • Mit welchen Themen warst du in den ersten Monaten im Job bereits konfrontiert?
  • Mit dem Aufbau eines Verkaufsteams, eine Arbeit die mir sehr viel Freude bereitet hat.
  • Mit den permanenten „zu teuer“ Ausserungen. dies hat mich besonders gewundert, denn es waren Aussagen von zufriedenen Kunden, die seit 30 Jahren Closomat Kunde sind und sich nichts anderes Vorstellen können. Kunden mit Aussagen, wie: da ist in 30 Jahren nie etwas kaputt gegangen, immer tip top. haben sich mehr oder weniger über den Preis beschwert.
  • Liebe Leute das geht nicht: ein sehr gutes Produkt, welches in der Schweiz hergestellt wird, mit schweizer Komponenten bestückt ist, die aus hochwertigen Materialien hergestellt werden, 30 Jahre fehlerfrei läuft zum Schnäppchenpreis eines Asia Artikels.
  • Spannend ist auch, dass Menschen im guten Glauben von Ihrem Sanitär ein „original Closomat“ gekauft haben, ein Wettbewerbsprodukt, welches sie gar nicht haben wollten, untergeschoben bekommen haben.
  • Nach welcher Zeit konntest du schon erste Erfolge feiern? Welche waren es?
  • Es gibt zum Glück viele qualitätsbewusste Kunden, die sich selbst etwas wert sind und die sehr bewusst mit der Nachhaltigkeit von Produkten umgehen. Hier konnte ich in recht guter Zeit  über 30% Zuwachs der Absatzzahlen generieren, bei gleichzeitiger Preisstabilität.
  • Wie stelle ich mir deinen typischen Arbeitstag vor?
  • Ich beginne mit der Post, Briefpost, emails. Anfragen an den Aussendienst, besonderheiten. Überprüfen des Auftragseingangs und Rechnungsausgangs. Checken der Social Media, prüfen der generierten Leads, Google Analytics, Facebook Werbekonten, Blogbeiträge. Absprechen Mitarbeiteraktivitäten. Was ist noch pendent, sind Objekte in der Datenbank, die angegangen werden müssen. Bei Key Accounts begleite ich den Aussendienst mit. Zur Zeit überarbeite ich den WErbe und Massnahmenplan 2019 und erstelle das Budget. Bald steht die Vorbereitung der Mitarbeitergespräche an. Hierzu haben wir ein neues Tool, welches ich sehr empfehlen kann: ProfilPlus von Hi cons aus Bern. Kompetenzen von Mitarbeitenden werden fortlaufend ermittelt, beobachtet, beurteilt und weiter entwickelt. Schlüsselkompetenzen eroiert.
  • Was zeichnet dich als Führungskraft besonders aus?
  • Ich gehe grundsätzlich mit allen Menschen wertschätzend um. ich frage immer Warum und prüfe Hintergründe. Ich betreibe eine Kultur des anständigen Umgangs miteinander. Das heisst gar nicht, dass es eine Kuschelkultur ist. ernste Worte und Kritik wenn angebracht, können auch anständig vermittelt werden. Vorverurteilungen und Verallgemeinerungen „der Verakauf hat… dies und das …gemacht oder nicht gemacht“… oder das Führungsverhalten eines Bulldozers sind mir absolut zuwider. Es demotiviert, sorgt für schlechte Stimmung, für Fehlverhalten, Ausfälle und am Ende für ein schlechtes Betriebsergebnis. Ansonsten vertraue und traue ich meinen Mitarbeitern. Das geht sehr gut. Wenn ich ent-täuscht werde, also eine Täuschung auffliegt, ist der Mitarbeitende schnell nicht mehr bei mir.
  • Wie unterstützt dich dein Unternehmen dabei, damit du dein Potenzial entfalten und höchst erfolgreich sein kannst?

Ich habe einen sehr anspruchsvollen Chef, es ist immer wieder eine Herausforderung seinen Ansprüchen gerecht zu werden, aber genau das spornt mich an. Ich habe in meiner Zeit bei Closomat unglaublich viel dazugelernt und mich selbst sowie meine Arbeit weiterentwickelt, das nimmt mir keiner.

  • Was rätst du einem Menschen der sich für deine Stelle interessiert?

Das Wort „Hands on Mentalität“ ist kein Lippenbekenntnis sondern Alltag. Wer meint, hier nur strategisch und konzeptionell arbeiten zu können und alles andere delegieren kann, ist hier falsch.

Hier ist es wichtig breit aufgestellt zu sein, von Sanitärtechnik über Verkauf, klassisches und online Marketing, Social Media, Organisation, Führung, Ausbildung, und vieles mehr ist alles dabei.

Wir haben das Marketingbudgets eines KMUs, da kann man auch keine Millionen verprassen, wie der eine oder andere Wettbewerber. sondern muss mit begrenzten Mitteln haushalten und so viel wie möglich herausholen.

Am wichtigsten ist die Begeisterung für unser Premium-Produkt ORIGINAL Dusch-WC, welches aus gutem Grund und mit absoluter Berechtigung im oberen Preissegment ist. Es gibt viele Nacharmer und Billiganbieter im Markt, da muss man gut aufgestellt sein und ab und zu über eine hohe Frustrationstoleranz verfügen, wenn es um Preisgespräche „Billig versus Qualität und Langlebigkeit“ geht.

Mir wurde vor einiger Zeit in einem Seminar gesagt ich sei verrückt im positiven Sinne. Als ich fragte warum, sagte sie, sie habe noch nie jemanden getroffen, der so begeistert von einer Toilette sprechen kann. Aber genau das braucht es.

Mir tut jeder leid, der sich aus Preisgründen gegen uns entscheidet, und ein nicht so gutes Produkt wählt, welches ja auch seinen Preis hat. Die Personen wissen gar nicht was ihnen entgeht. Einige kommen wieder, machen ihrem Frust Luft und kaufen dann zweimal.

  • Nun ein paar Fragen an die Person Silke Jaeger.
  • Kannst du jeden Tag das machen was du am besten kannst?
  • Ich kann diese Frage durchaus mit Ja beantworten, klar gibt es Dinge die ich nicht gern mache. Keine Frage, dann Augen zu und durch (okay ich schiebe mal auch was, aber dann ärgere ich mich sehr über mich selbst). Ich habe grosse Freiheiten meiner Verkäuferischen und Marketing-Kreativität freien Lauf zu lassen. Ich habe immer wieder die Chance Menschen zu begeistern und ihnen ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern. Wenn jeder nur einem Menschen pro Tag ein lächeln aufs Gesicht zaubern würde, lebten wir vielleicht in einer gesünderen Welt.
  • Was glaubst du warum du auf diesem Planeten bist?
  • Ich denke ich bin auf dem Planeten um seine Schönheit kennen zu lernen. Ich reise unheimlich gern und bin froh hier in der Schweiz an einem wunderschönen Ort zu sein, wo ich auch am Wochenende viel sehen kann.
  • Ich gehöre ja noch zu der Generation Baby boomer, denen sagt man nach, sie leben um zu arbeiten. Das stimmt für mich auch zu, denn ich gehe wirklich gern arbeiten.
  • Was willst du in den nächsten Jahren noch bewegen?

Closomat zu dem sichtbarsten Dusch-WC Unternehmen machen. Closomat einen noch besseren Stellenwert geben.

  • Was würdest der 20 jährigen Silke aus heutiger Sicht mit auf den Weg geben wollen?

Höre öfter auf Dein Bauchgefühl, es weiss mehr als Du im ersten Moment glauben möchtest.

Rede (Dir) nichts schön, was nicht schön ist. Es bringt weder Dir noch anderen etwas.

Umgebe dich mit positiven Menschen, die etwas Gutes geschafft haben und nicht mit

Menschen, die versuchen Dir alles kaputtreden, weil sie von Ihrem eigenen Horizont eingeengt

werden.  Lass die Leute los, eher schneller als zu spät, auch wenn man dir dann vielleicht
Arroganz nachsagt.

  • Welches Programm oder Internetressource hilft dir heute deine Arbeit optimal zu gestalten?

Ich arbeite viel mit Pipedrive, einem Online CRM System. Mit dem Dashboard sehe ich sofort, wieviele Aufträge eingegangen sind, wie meine Erfolgsquoten sind

  • Welches Buch bzw. Hörbuch hat dich begeistert und kannst du hier gut empfehlen?

Die stille Revolution von Bodo Janssen

Frag immer erst Warum von Simon Sinek

Die Kunst des guten Lebens von Rolf Dobelli

Big five for Life von John Strelecky

Wie man Freunde gewinnt von Dale Carnegie

  • Vielen Dank für die vielen inspirierenden Gedanken die du mit unseren Hörern geteilt hast. Sag mir noch bitte zum Schluss wie man Kontakt zu dir / euch herstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.